Ist der enigma-Lerntrainer gesundheitlich unbedenklich? 

  • Der Einlegerahmen wird aus handelbsüblichem Sperrholz hergestellt; die Eckquadrate bestehen ebenfalls aus Sperrholz, auf das farbiges Papier aufgeleimt ist. Der Einlegerahmen ist mit Leinöl endbehandelt.
  • Die eingeklebte Eisenfolie ist selbstklebend, sie wird aber an den Rändern zusätzlich mit doppelseitigem Klebeband fixiert. Ob die Eisenfolie abriebfest ist, spielt beim normalen Gebrauch keine Rolle, weil die Magnete immer auf das eingelegte Übungsblatt aufgesetzt werden.
  • Die farbigen Magnete enthalten kleine Neodym-Kerne; diese Neodym-Kerne sind jedoch gut eingefasst und relativ schwach magnetisch, so dass beim normalen Gebrauch keinerlei gesundheitliche Gefährdung  von ihnen ausgeht.  

Wozu ist der enigma-Lerntrainer sonst noch zu gebrauchen?

  • Der Einlegerahmen und die Magnete können  als Memoboard genutzt werden: Zunächst  werden die Eckquadrate mit einem Cuttermesser abgelöst. Dann wird der Einlegerahmen an den vier Ecken "verschraubt". Zum Schluss werden die Eckquadrate wieder aufgeklebt (z.B. mit Heißkleber).
  • Ein fest montierter  Einlegerahmen läßt sich auch sehr gut als flexible Hinweistafel einsetzen: Dazu werden Mitteilungen oder Hinweisen  (A4-Format und laminiert)  einfach unter die vier Eckquadrate geschoben.

Woher bekommt man die Bilder und Vorlagen für die Übungsblätter?

  • Zum MasterTool gibt es für verschiedene Schularten, Jahrgangsstufen und Fächer zahlreiche Materialien, aus denen mit wenigen Klicks enigma-Übungsblätter gebastelt werden können.
  • Es gibt zahlreiche Bildsammlungen sowie verschiedene Arbeitsblatt-Generatoren.
    Mit den Bildern bzw. den generierten Arbeitsblätter können wiederum enigma-Übungsblätter "gebastelt"  werden. 
    In der mitgelieferten CD wird auf die Bildsammlungen und Arbeitsblatt-Generatoren verwiesen.